Wintercamping - 10 Tipps für einen gemütlichen Urlaub

Bei dem Wort Urlaub und Camping denken viele zunächst an Sommer, Sonne, Badesachen. Mehrere Wochen auf einem Campingplatz in Dänemark, in Italien oder Frankreich prägen das Bild eines gelungenen Campingurlaubs. Aber stellen Sie sich doch mal vor, über Weihnachten, Silvester oder einfach so ein paar Wochen im Winter zu campen. Nicht Ihr Ding? Glauben wir nicht, denn mit unseren zehn Tipps für einen entspannten und gemütlich warmen Campingurlaub im Schnee, wird das ganze Jahr im Handumdrehen zur Camping-Saison gemacht. Wintercamping ist nicht nur etwas für hartgesottene! Lesen Sie in unserem Artikel, was Sie beachten sollten und mit welchen Tipps Sie den Campingplatz zum wahren "Winter Wonderland" machen!

Was erwartet Sie auf einem winterlichen Campingplatz?

Wintercamping

Eigentlich bleibt alles beim Alten auf dem verschneiten Campingplatz. Tauschen Sie doch nur ein paar "sommerliche" Begriffe gegen mehr Ruhe ein. Generell sind im Winter weniger Camper anzutreffen und die, die sich Camping im Schnee zutrauen, bleiben auch meist in ihren Wohnwagen oder Zelten. So kann schnell das Gefühl aufkommen, fast allein zu sein auf dem Campingplatz, denn der Schnee schluckt auch die restlichen Geräusche, die sonst noch zu hören sein könnten. Genießen Sie diese Ruhe und den Grad an Einsamkeit, den der Campingplatz zu dieser Jahreszeit bietet, erkunden Sie die Natur und lernen Sie sich selbst und das Camping in einem anderen Kontext kennen. Und wer mag es nicht, aus dem Schnee direkt in den warmen Wohnwagen zu kommen und es sich mit einem heißen Tee gemütlich zu machen, während der Schnee draußen leise rieselt?

Die folgenden 10 Tipps für einen gelungen Campingurlaub im Winter helfen Ihnen, wenn Sie planen das erste Mal im Winter zu campen.

Winterfester Camper

Gehen Sie sicher und verlassen Sie sich nicht nur auf die Winterreifen. In einigen Regionen Europas besteht auch eine Pflicht zum Nutzen von Schneeketten und das nicht ohne Grund. Ein besonderer Tipp: Sind Sie ADAC-Mitglied können Sie in vielen Filialen in Süddeutschland Schneeketten zurückgeben, wenn Sie diese nicht benötigt haben. Hier gilt meistens das gleiche Motto wie bei einem Regenschirm: Hat man ihn dabei, braucht man ihn nicht. Sorgen Sie weiterhin für eine intakte Isolierung des Wohnmobils, eine Heizung an Bord und eventuell Thermomatten, die beispielsweise einen guten Platz im Vorzelt finden.

Ausreichend Gas

Damit es in Ihrem Camper so warm und gemütlich wie möglich ist, benötigen Sie eine vernünftige Heizung. Diese wird mit Propangas betrieben, welches Sie in 11-Liter Flaschen kaufen. Im Normalfall reicht im Winter eine Flasche - je nach Größe des Fahrzeugs und Heizbedarf - für zwei bis fünf Tage. Planen Sie Ihren Campingurlaub daher möglichst genau und sorgen Sie rechtzeitig für genügend Gas.

Genügend Wasser

Das Sie genügend Wasser mit sich führen, gilt für den Sommer genauso, wie für den Winter. Dennoch campen Sie unter anderen Bedingungen, weswegen Sie darauf achten sollten, dass Ihr Camper beheizbare Wassertanks hat, sodass Sie stets Zugang zu frischen Wasser haben und auch die Wasserleitungen keinen Schaden durch Frost nehmen. Ein Tipp für das Abwasser: Einfach ein bisschen Frostschutzmittel mit in den Ausguss geben. So verhindern Sie ein Einfrieren des Abwassers.

Strom

Im Winter wird es früher dunkel, unter Umständen haben Sie auch eine Heizung, die nicht über Gas, sondern über Strom läuft und generell hält man sich lange im Inneren des Wohnwagens auf. Bedenken Sie daher, dass der Stromverbrauch im Winter höher sein kann als im Sommer. Nutzen Sie daher den festen Stromanschluss des Campingplatzes.

Vorzelt

Das Vorzelt dient nicht nur als erweiterte Terrasse, sondern auch als Abstellplatz für Schlitten, Skier und eingeschneite Winterstiefel. Schneematsch, Schmutz oder nasse Kleidung kann hier perfekt gelagert werden und trocknet mit einer Zusatzheizung im Handumdrehen. Weiterhin dient das Vorzelt auch optimal als Klimaschleuse zwischen der kalten Außenluft und dem warmen Wohnwagen. Neulinge sollten sich beim Aufbau, der sich zeitweise als schwierig gestalten kann, Hilfe bei erfahrenen Nachbarn holen. Gerade im Winter, wenn man kalte Finger hat.

Passendes Werkzeug

Besen und Handfeger gehören hier zur Grundausstattung. Aber auch ein Hammer, um Heringe in den eventuell gefrorenen Boden zu treiben oder ein Eiskratzer mit Teleskopstange helfen beim Wintercamping für wahre Wunder!

Thermohauben

Wohnwagen verlieren am meisten Wärme über die dünnsten Stellen des Fahrzeugs. Das sind meistens die Schreiben des Fahrerhauses oder Aufstelldächer bei Caravans und Campingbussen. Thermohauben und -matten sorgen hier für effektive Isolierung durch geringen Aufwand. Achten Sie dabei aber auf die richtige Größe, sodass Ihnen keine Wärme und damit Energie verloren geht!

Der beste Campingplatz

Schauen Sie schon bei der Planung genau hin und behalten Sie die Temperaturen im Auge. Es gibt speziell für Wintercamping ausgerüstete Campingplätze, die beispielsweise über geschlossene und beheizte Sanitäranlagen und Trockenräume verfügen, in der Sie nicht nur Ihren nassen Schneeanzug trocknen können, sondern auch gleich noch unter eine wohltuende heiße Dusche springen.

Warme Kleidung

Eigentlich selbstverständlich, dennoch erwähnenswert. Es ist Winter, es liegt Schnee und die Temperaturen befinden sich rund um den Gefrierpunkt. Auch wenn es warm im Wohnwagen ist, packen Sie genug dicke Pullover und warme Socken ein und sorgen Sie stets dafür, dass Sie nicht auskühlen. So wehren Sie nicht nur die winterliche Kälte ab, sondern auch eventuelle Erkältungen, Schnupfen oder Grippe. Das sind nun wirklich Dinge, auf die man in seinem Campingurlaub verzichten kann.

Bleiben Sie von innen warm

Heißer Tee, eine warme Suppe, Glühwein, Punsch oder Kakao. Alles gute Beispiele für Getränke und Speisen, die nicht nur Energie spenden, sondern den Aufenthalt im verschneiten Wohnwagen so richtig gemütlich machen. Nach einem Tag im Schnee zu Fuß, auf den Skiern und auf dem Schlitten haben Sie garantiert Hunger. Wie wäre es sonst alternativ mit Winter-Grillen?

Bleiben Sie warm mit unseren Tipps für den gelungenen Campingurlaub im Winter und treten Sie nicht nur raus in den Schnee, sondern auch aus Ihrer Komfortzone. Das Erlebnis Wintercamping und die damit verbundenen Erfahrungen machen jedes frostige Schütteln wieder wett. Versprochen!

Jetzt Wohnwagen anbieten