Die Wohnwagen-Reise mit Kindern - Tipps für den Familienurlaub

Schon wieder ist ein Schuljahr vergangen und Sie fragen sich, wo Sie mit den Kleinen Urlaub machen sollen? Der Campingurlaub mit der ganzen Familie erfreut sich immer mehr an Beliebtheit und liefert Spaß und Erholung für jedes Familienmitglied. Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, welche Tücken vor dem Campingurlaub mit dem Wohnwagen entstehen können und wie Sie diese perfekt umgehen, damit die Wohnwagen-Reise ein voller Erfolg wird.

Wohnwagen mit Familie

Campingurlaub im Wohnwagen bedarf einer strukturierten Planung

Mit Kindern ist der Camping-Urlaub mit dem Wohnwagen die preiswerte Alternative zur Flugreise mit Hotel. Mit der Anschaffung eines Wohnwagens können Sie Ihrer Familie den jährlichen Urlaub in den Ferien ermöglichen und müssen nicht erst auf einen Urlaub im Clubhotel sparen. Vielen Eltern ist nicht bewusst, dass sich Kinder sehr leicht für das Campen begeistern lassen können. Der Campingurlaub ist nämlich wie ein Abenteuer, bei dem sie viel Zeit im Freien verbringen, neue Freunde kennenlernen und die Natur sowie Umwelt entdecken. Hierfür bietet ein Wohnwagen die perfekte Grundlage - er ist wie eine Wohnung, nur kleiner und mobil. Viele Caravanhersteller bieten sogar Wohnwagen mit einer Familienausstattung an, bei der jeweils ein Doppelbett und zwei Einzelbetten eingebaut sind. Bei den meisten kann die Sitzgruppe auch zu einem weiteren Bett umgebaut werden, sodass noch mehr Personen problemlos im Wohnwagen schlafen können. Das geringe Platzaufgebot bedeutet für einen reibungslosen Urlaub jedoch auch eine gute Planung und strukturierte Organisation. Wir helfen Ihnen dabei Ihren Wohnwagen-Urlaub mit Kindern optimal zu planen, sodass die vielen individuellen Ansprüche und Wünsche jedes einzelnen Familienmitgliedes berücksichtigt werden.

Die Planung beginnt schon vor dem Urlaub:

Einen Campingplatz für Familien wählen

Wichtig ist, dass Sie einen Campingplatz auswählen, der Ihren und den Bedürfnissen Ihrer Kinder gerecht wird. Informieren Sie sich eingehend gut über den Campingplatz und orientieren Sie sich an den vergebenen Sternen. Ähnlich wie bei Hotels erhalten Campingplätze eine Sterne-Bewertung, die alle Eigenschaften und Besonderheiten berücksichtigt. Dabei gilt: Je höher die Sternenanzahl, desto teurer wird der Campingurlaub im Wohnwagen. Auf Campingplätzen für Familien sind spezielle Freizeitangebote für Kinder mit berücksichtigt. Zum Beispiel verfügen die meisten Plätze über einen Spielplatz mit Klettergerüst, einen Fußballplatz und auf den besseren Plätzen über ein Kinder-Animationsprogramm.

Den Campingplatz frühzeitig reservieren - vor allem in der Hochsaison

Der Urlaub im Wohnwagen ist sehr beliebt bei Familien. Daher ist es wichtig den Urlaub frühzeitig zu planen und einen Stellplatz auf einem geeigneten Campingplatz zu reservieren. Vor allem in der Hochsaison, also im Sommer und in den Sommerferien sind die Plätze schnell belegt, sodass spontane Buchungen fast unmöglich sind.

Das Gepäck abschätzen und die Spielsachen nicht vergessen

Nicht nur die richtige Menge Kleidung sollte gut organisiert sein, auch die Spielsachen für die Kinder dürfen nicht fehlen. Bei der Kleidungswahl ist zu beachten, dass die meisten Campingplätze Waschmaschinen für die Camper zur Verfügung stellen. Packen Sie lieber etwas weniger Kleidung ein und planen Sie einen Waschtag, an dem Sie die schmutzige Wäsche durchwaschen. So haben Sie auch nach dem Urlaub weniger Zuhause zu waschen. Bei der Wahl der Spielsachen empfehlen wir die Kinder mit einzubeziehen. Lassen Sie die Kinder mit entscheiden, was Sie mitnehmen wollen und können. Nur sie selbst wissen, welches Spiel oder Kuscheltier auf der Reise mit dem Wohnwagen nicht fehlen darf.

Tipp: Weisen Sie dem Kind oder den Kindern im Wohnwagen ein persönliches Staufach zu. Dieses dürfen Sie mit ihren Spielsachen befüllen - was reinpasst darf mit. Auch Spiele für die ganze Familie sollten nicht fehlen, denn ein gemeinsamer Spieleabend schweißt die Familie zusammen. Sehr beliebt ist der Spielklassiker Kniffel.

Beim Reisen mit Babys empfehlen wir ausreichend Säuglingsnahrungsmittel und sonstige Utensilien einzupacken. Die Shops am Campingplatz sind meist sehr teuer und eignen sich am besten um kleine Dinge, wie Naschen, einzukaufen. Planen Sie mit dem Wohnwagen ins Ausland zu fahren, empfehlen wir Ihnen ebenfalls diesen Ratschlag einzuhalten, da die Nahrung für Babys in anderen Ländern auch anders schmeckt - nicht, dass Ihr Kind die Nahrung nicht mag.

Haben Sie immer gültige Ausweise für alle Mitreisenden im Wohnwagen

Vergessen Sie die Personal- und Kinderausweise nicht. Jede Person muss sich nicht nur im Ausland, sondern auch im Inland ausweisen können. Ab dem 16. Lebensjahr erhalten auch Kinder den Personalausweis. Verreisen Sie mit dem Wohnwagen ins Ausland empfehlen wir einen gültigen Kinderreisepass für Kinder unter 12 Jahren. Erkundigen Sie sich vor der Einreise über die Bestimmungen des jeweiligen Landes, da diese sich unterscheiden können.

Wenn Sie als Großeltern mit den Enkelkindern verreisen, führen Sie ebenfalls eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten mit bei. Damit sind Sie auf der sicheren Seite und dem Urlaub mit Wohnwagen steht nichts mehr im Wege.

„Sind wir endlich da?“ Wir raten Ihnen in Etappen zu fahren

Um die Fahrtzeit so angenehm wie möglich zu gestalten, sollten Sie ca. alle zwei Stunden eine Pause einlegen. Hier können Spielsachen getauscht werden, kalte Getränke aus dem Kühlschrank des Wohnwagens geholt oder sogar kurzerhand die Kochstelle des Wohnwagens angemacht werden, um Essen oder ein Babyfläschchen zuzubereiten. Die Benutzung des Gasfeldes funktioniert jedoch nur, wenn der Wohnwagen über einen Secumotion Gasregler verfügt. In den Pausen empfehlen wir Ihnen die Kinder spielen und toben zu lassen. Der Bewegungsdrang der Kleinen ist stärker ausgeprägt, sodass Ihnen langes Sitzen schwer fällt. Wenn sie sich in den Pausen genügend bewegen und austoben, sind sie ausgelastet und können die nächste Etappe besser und ruhiger mitmachen. Doch auch für den Fahrer sind regelmäßige Pausen wichtig. Der Fahrer sollte sich ebenfalls die Beine vertreten, frische Luft schnappen und genügend essen und trinken, damit die Energiereserven wieder aufgefüllt werden und die Konzentration aufrechterhalten wird.

Die Zeit im Stau optimal überbrücken

Wir empfehlen Ihnen die Zeit mit gemeinsamen Spielen zu überbrücken. Ein beliebter Klassiker bei der Autofahrt ist das Spiel „Ich sehe was, was du nicht siehst!“ bei dem die ganze Familie Spaß hat. Für mehr Abwechslung können ebenfalls Zeitabschnitte für die Lieblingsmusik jeden Mitfahrers eingeplant werden, so kommt jeder auf seine Kosten. Ein weiterer Tipp ist ein familienfreundliches Hörspiel. Mit einer spannenden Geschichte werden alle auf Trapp gehalten und die Zeit vergeht wie im Fluge. Mit einem Platztausch wird die Zeit ebenfalls sehr gut überbrückt. So kann jeder und vor allem die Kinder, die Fahrt aus einer anderen Perspektive erleben.

Reiseübelkeit bei der Fahrt in den Urlaub

Meistens sind Kinder zwischen 2 und 6 Jahren stark von der Reiseübelkeit betroffen. Sie ist ähnlich wie die Seekrankheit bei der der Gleichgewichtsapperat unterschiedliche Signale vom Ohr und vom Auge erhält. Dieses Ungleichgewicht führt zur Übelkeit. Wird es ruhig im Auto lohnt sich ein Blick in den Rückspiegel um zu prüfen, ob eines der Kinder von der Reiseübelkeit betroffen ist. Hierbei ist zu beachten, dass die Kinder nicht beim Lesen oder Spielen heruntersehen. Die statische Fokussierung auf eine Sache passt nicht mit der Wahrnehmung der Bewegung über das Gleichgewichtsorgan zusammen. Ist die Übelkeit eingetreten sollte das betroffene Kind nach vorne aus der Windschutzscheibe schauen und bei längerer Übelkeit, sollte eine Pause eingelegt werden.

Zu guter Letzt empfehlen wir Ihnen: Spaß haben!
Bei der Berücksichtigung unserer Tipps wird der Familienurlaub im Wohnwagen ein voller Erfolg.

Zur Checkliste für den Familienurlaub mit Wohnwagen:

Familienurlaub mit Wohnmobil planen
Laden Sie sich hier die Checkliste für Ihren Wohnwagen-Urlaub mit der Familie herunter.